Was ist ein Richtfest? Alle Informationen um das Richtfest 2019-03-10T11:31:49+00:00

1.0 Allgemeines – Was ist eigentlich genau das Richtfest und welche Gründe gibt es dafür?

Richtfest am Krank

Hierzulande ist das Richtfest bei vielen Neubauten ein wichtiger Bestandteil des Bauprozesses. Zumeist hat das Richtfest eine immense emotionale Bedeutung für den jeweiligen Bauherrn. Dieser ist auch der Ausrichter des Richtfests. Denn mit dem Richtfest wird ein Meilenstein beim Bau des Eigenheims gefeiert. Der Dachstuhl wurde von den Handwerkern auf den Rohbau aufgeschlagen und ein Ende der aufwändigen, kostenintensiven und auch nervenaufreibenden Bauarbeiten ist in Sicht. In Deutschland wird das Richtfest überregional zelebriert und ist zumeist eine tief in der Region verankerte Tradition, die auch zukünftig weiter bewahrt werden sollte. Im niederdeutschen Raum heißt das Richtfest allerdings Fensterbeer. In Österreich wird das Richtfest als Dachgleiche und in der Schweiz als Aufrichte bezeichnet. Allerdings unterscheiden sich hier nur die Begrifflichkeiten. Sinn und Zweck dieser Feierlichkeit ist im gesamten deutschsprachigen Raum weitgehend identisch.

1.1 Historie des Richtfests

Seit dem 14. Jahrhundert ist das Feiern des Richtfests in Deutschland Teil eines jeden Bauvorhabens. Aus dieser Zeit gibt es die ersten Aufzeichnungen über die Veranstaltung von Richtfesten als Abschluss eines Bauabschnitts. Obwohl oder gerade, weil das Richtfest eine so lange Tradition hat, ist es auch heute noch Bestandteil vieler Bauprozesse. Die Festlichkeiten zum Abschluss einzelner Bauabschnitte hatten im Mittelalter eine immense Bedeutung. Und auch heute werden sicherlich einige Familienmitglieder, Bekannte, Arbeitskollegen oder Freunde das Feiern eines Richtfests erwarten.

 1.2 Gründe für die Ausrichtung eines Richtfests

Viele Gründe, über die sich die Bauherren selten wirklich Gedanken machen, sprechen für die Ausrichtung eines Richtfests. So ist das Richtfest, als eine Art „Dankeschön“ für die geleisteten Arbeiten zu verstehen. Hiermit zollt der Bauherr den Handwerkern und Bauarbeitern seine Anerkennung und zeigt sich zufrieden mit dem Fortschritt des Baus.
Zudem ist das Richtfest die perfekte Gelegenheit, die neuen Nachbarn vorab schon einmal kennenzulernen. Bei dem Bau eines Eigenheims wird man die nächsten Jahre in dieser Gegend verbringen. Eine gute Nachbarschaftsbeziehung erleichtert vieles und verschönert das Eigenheim und das zukünftige Leben dort noch einmal. Beim Richtfest kann somit der Grundstein für eine tolle Nachbarschaftsbeziehung gelegt werden. Denn wie so häufig ist der erste Eindruck auch hier entscheidend. Gerade in Zeiten, in denen das Richtfest zwar nicht mehr bei jeder Baustelle gefeiert wird, aber doch noch eine traditionelle Feier ist, kann man mit der Ausrichtung eines Richtfests punkten und den negativen ersten Eindruck eines geizigen Bauherrn vermeiden.

Und wer sagt darüber hinaus „Nein“ zu einem schönen Nachmittag oder Abend und einer ausgelassenen Feier mit Freunden und Familie? Gerade nach einer zumeist stressigen Bauzeit mit wenig Zeit für Freunde und Familie können hier die eventuell entstandenen Wogen wieder geglättet werden. Darüber hinaus würden sich die meisten Freunde wohl freuen, sich Ihr neues Heim einmal anschauen zu können.

Jeder Bauherr sollte sich darüber hinaus im Klaren sein, dass es sich bei der Ausrichtung eines Richtfests um eine einmalige Angelegenheit und Gelegenheit handelt. Schließlich bauen die meisten Personen nur ein einziges Mal ein Eigenheim und wer weiß: Vielleicht bereut man sonst die verpasste Gelegenheit das ganze Leben lang.